Klärwerk - FWG Naila e.V.

Freie Wählergemeinschaft Naila e.V.
FREIE WÄHLER
FWG und Ü.W.G.
Direkt zum Seiteninhalt



FWG-ÜWG-Exkursion
Kläranlage Abwasserverband Selbitztal ständig optimiert


Die Kläranlage Selbitztal als High Tech-Anlage, die dem Umwelt- und Klimaschutz voll gerecht wird, wurde von den Freien Wählern Nailas inspiziert.

Geschäftsführerin Barbara Denzler führte mit Bürgermeister Frank Stumpf  die FWG-, ÜWG-Stadtratskandidaten und Mitglieder zunächst in den Außenbereich der Kläranlage, um den Weg des Abwassers von der Einleitung bis zu den Nachklärbecken und der Einleitung in den Selbitzfluss aufzuzeigen. Die riesigen unterirdischen Anlageinstallationen und Maschinen versetzten die Besucher in Erstaunen.

Betriebsleiterin Denzler erläuterte im Einzelnen die mechanische Reinigungsstufe vom Schneckenhebewerk über den Sandfang bis hin zum Vorklärbecken. Danach wird das nun mechanisch gereinigte Abwasser in der biologischen Reinigungsstufe mithilfe von Mikroorganismen und Bakterien von der organischen Schmutzfracht befreit. In den drei kreisrunden Nachklärbecken wird das Schlamm-Bakterien-Gemisch vom klaren, bis 97%ig gereinigten Wasser getrennt. Letzteres wird als toleriert schadstofffreies Wasser in das Fischgewässer Selbitz geleitet, ohne Anspruch auf Trinkwasserqualität.
In das System integriert wirken noch die chemische und weitergehende Reinigungsstufe, um Phosphate auszufällen und Stickstoffverbindungen zu denitrifizieren. Das in den Faultürmen entstehende Methangas wird in den Blockheizkraftwerken in Eigenstrom und Eigenwärme umgewandelt. Der in Kammerfilterpressen entwässerte Faulschlamm wird in externen Verbrennungsanlagen thermisch verwertet.
Nach Gesprächsbeiträgen der sehr interessierten Stadtratskandidaten der FWG und ÜWG  Naila stellte Geschäftsführerin Barbara Denzler den Abwasserverband Selbitztal, 1972 gegründet, bestehend aus 7 Städten und Gemeinden, von Helmbrechts über Naila bis Bad Steben vor, der , im 2-jährigen Turnus wechselnd, in Kürze vom Nailaer Bürgermeister Frank Stumpf als Vorsteher des Verbandes  geführt wird.
Die Kapazität der Kläranlage ist ausreichend, um noch einige Gemeindeteile samt Industrie zu verkraften.  Das Anlagevermögen beläuft sich auf 30 Millionen Euro, die Gesamtanlage mit Selbitztalsammler und Pumpwerken wir auf mindestens 50 Millionen Euro geschätzt. Die Betriebskosten-Umlage auf die 7 Gemeinden beträgt jährlich 1,8 Millionen Euro, 0,5 Millionen Euro davon sind Personalkosten des engagierten, leistungsfähigen Klärwerk-Teams. Ein Überschuss muss in die Abwasseranlage zur betriebswirtschaftlichen und technischen Optimierung und zur Schuldentilgung gesteckt werden.
Für Frau Denzler und Team ist es weiterhin wichtig, die Eigenstrom-Erzeugung durch betriebstechnische Optimierung zu erhöhen und z.B. den Stickstoffwert weiter zu reduzieren, um die hohen Abwasserabgaben an den Bund zu kompensieren. Von den weit unter 2 €/m³ Abwassergebühren in Naila entfallen lt. Frau Denzler 1 €/m³ auf die Abwasserklärung. Der Rest der Gebühr fließt in den Kanalunterhalt der Stadt Naila.
Bürgermeister Frank Stumpf sprach von ca. 70 km Kanalnetz im Stadtbereich Naila, dass mit hohem Kostenaufwand nach und nach unter Einbezug der Straßendecken saniert werden muss. Die Gesamtlänge des Kanalnetzes aller Mitgliedsgemeinden beläuft sich auf 330 km, was einer Entfernung bis nach Berlin entspricht.
Die Mitglieder und Stadtratskandidaten der FWG und ÜWG Naila mit ihren Vorsitzenden Gerlinde Baderschneider und Adolf Markus waren erstaunt und dankbar für die umfassende Information über die Abwasseranlage Selbitztal.


Kontakt
Freie Wähler Naila e.V.
1. Vorsitzender:
Klaus Knörnschild
Carl-Seyffert-Str. 2
95119 Naila
info[at]fwg-naila.de
SACHBEZOGEN - UNABHÄNGIG - BÜRGERNAH
Gemeinsam unsere Heimat gestalten
Copyright © 2018 Freie Wählergemeinschaft Naila e.V --- letztes Update: 24.05.2018
Copyright © 2017 Freie Wählergemeinschaft Naila e.V --- letztes Update: 24.05.2018
Zurück zum Seiteninhalt